Praxis Geschichte 2012

Linktipps zu den Heften der Fachzeitschrift Praxis Geschichte,
Westermann, zusammengestellt von Klaus Fieberg, Leverkusen

http://www.praxisgeschichte.de/

       
1-2012 Stalinismus 2-2012 Dorfleben zwischen Mittelalter und Neuzeit
3-2012 Geschichte im Fernsehen,
Dokumentarische Filme
4-2012 Schauplätze der Polis
5-2012 NS-Verbrechen - erinnern und urteilen 6-2012 Industrialisierung und Umwelt

 

 

 

 

 

1-Stalinismus

2012-2 Dorfleben zwischen Mittelalter und Neuzeit

Begriffsgeschichte

Basiswissen zur Grundherrschaft

Unterrichtsfilm, Bildquellen

  • Die Plattform „Planet Schule" bietet für Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I den Unterrichtsfilm „Bäuerliches Leben im Mittelalter" als Livestream beziehungsweise zum Download. Die insgesamt knapp 15-minütige Sendung gliedert sich in die Sequenzen „Mensch und Natur im Mittelalter", „Die bäuerliche Dorfgemeinschaft", „Alltag auf dem Bauernhof", „Organisation des Hofes", Getreidewirtschaft", „Holzwirtschaft", „Textilherstellung", „Der Bauer und sein Grundherr", „Medizin und Religion". Diese können auch einzeln aufgerufen und abgespielt werden, so dass eine schrittweise und konzentrierte unterrichtliche Erarbeitung erfolgen kann. Vergleichend kann der ebenfalls auf der Website angebotene Film „Mauern, Brunnen, Galgenstricke" eingesetzt werden, der Zusammenhänge zwischen Recht, Ordnung und Pflicht erläutert, in die Bürger mittelalterlicher Städte eingebunden waren.
  • Wertvolle Bildquellen zur bäuerlichen Arbeit im Mittelalter finden sich in den so genannten Stundenbüchern, die sich als Andachtsbücher vor allem im 14. und 15. Jahrhundert in Flandern und Frankreich großer Beliebtheit erfreuten. Besonders prachtvoll bebildert ist das Stundenbuch „Tres Riches Heures", das der Herzog von Berry zwischen 1410 und 1416 von niederländischen Buchmalern anfertigen ließ. Gute Abbildungen einzelner Monatsbilder und einführende Texte finden sich im Rahmen des entsprechenden Wikipedia-Artikels.
  • Auch die Glasfenster im Chor der Kathedrale von Chartres zeigen neben der religiösen Thematik typische Situationen der mittelalterlichen bäuerlichen Arbeitswelt. Die englischsprachige Website „The Zodiac and Labors of the Months Window" bietet Ansichten der Glasfenster von Chartres mit Einzelkommentaren.

Lernort, Arbeitsblätter

  • Das Museumsdorf Düppel in Berlin- Zehlendorf ist ein 1975 gegründetes Freilichtmuseum, das mit der Rekonstruktion eines ganzen Dorfes die Lebensumstände vor rund 800 Jahren zeigt. Die Website stellt die Arbeit des Museumsdorfes vor.
  • Einige einfache Übungen (Lückentexte) zum Leben auf dem Land im Mittelalter finden sich auf der Website „Geschichte - Online üben und lernen". Die Arbeitsblätter können am PC ausgefüllt werden. Den Schülerinnen und Schülern werden jeweils Hilfen für die Beantwortung sowie Lösungen angeboten.

2012-3 Geschichte im Fernsehen, Dokumentarische Filme,
oben

ZDF

  • Zu Themen aus dem Bereich Geschichte und Archäologie bietet die ZDF-Mediathek zahlreiche interessante Dokumentationen und Filmausschnitte, die online angesehen werden können. Die Beiträge stammen unter anderem aus den Sendereihen Terra X, ZDF-History oder aus Nachrichtensendungen des ZDF. Zurzeit sind auch sämtliche Folgen der zweiten Staffel des Mehrteilers „Die Deutschen" online verfügbar.
  • Das ZDF-Portal „Momente der Geschichte" präsentiert rund 100 Kurzfilme zu historischen Ereignissen zwischen 1914 und 2006. Die dreibis vierminütigen Filme verwenden teilweise historisches Archivmaterial, Aufnahmen von Originalschauplätzen, Spielszenen und beziehen
    Zeitzeugeninterviews ein. Die Filme fokussieren herausragende Ereignisse der Epoche wie etwa die Inflation während der Weimarer Republik, die Machtübernahme Hitlers 1933, die Pogromnacht 1938, das Kriegsende 1945 oder den Mauerbau und Mauerfall.

ARD

Die Phoenixbibliothek

  • In der Online-Bibliothek des seit 1997 auf Sendung befindlichen Nachrichten- und Dokumentationskanals Phoenix erwarten den Zuschauer laut Einschätzung des Senders die Programmhöhepunkte aus vergangenen anderthalb Jahrzehnten deutscher Zeitgeschichte. Die
    Beiträge sind sowohl nach Daten wie auch nach Themen sortiert und können leicht recherchiert werden. Sie stehen als Video-on-Demand- Streams in verschiedenen Qualitätsstufen zur Verfügung.

Schulfernsehen Die bundesweit zu empfangenden Schulfernsehprogramme der ARD-Sender
dürfen entsprechend § 47 Urheberrechtsgesetz von Schulen und Medienzentren mitgeschnitten
und im laufenden sowie im darauf folgenden Schuljahr im Unterricht eingesetzt werden. Im Internet werden diese Sendungen durch verschiedene Webseiten unterstützt.

  • WDR-SCHULFERNSEHEN Hier findet man nicht nur Informationen über Inhalte, Sendeplätze
    und Lernziele, sondern auch Hinweise auf Begleitmaterialien verschiedener Art. Hinzu kommen Multimediaangebote und ein Archiv.

  • Planet Schule Die Online-Plattform Planet Schule ist ein gemeinsames Angebot von
    SWR und WDR. Begleitend zu den Sendungen des Schulfernsehens werden hier Text-, Bild-, Audio- und Videomaterialien sowie ein Wissenspool angeboten. Hinzu kommen ausführliche Inhaltsangaben, zusätzliche Sach- und Hintergrundinformationen sowie methodische und didaktische Hinweise.

  • Bayrischer Rundfunk (BR-Alpha) Auch das Schulfernsehen des Bayerischen Rundfunks begleitet seine Sendungen mit einem umfangreichen Internet-Auftritt. Eine Suchfunktion ermöglicht das Finden der gesendeten Beiträge nach ]ahr, Schulstufe, Fach oder einem bestimmten Stichwort. Im Angebot sind auch zahlreiche Filmbeiträge, darunter mehrere Folgen der Sendereihe „60 x Deutschland - Die ]ahresschau".

  • LEXI-TV Das Wissensmagazin des MDR widmet sich in zahlreichen Beiträgen auch historischen Themen. Die Filme sind zusammen mit Hintergrundinformationen über das Online- Archiv abrufbar. Die auf der Basis der LexiTV-Beiträge erstellten Lernobjekte, die insbesondere didaktisch-methodisches Begleitmaterial und Arbeitsblätter für die Schüler bereitstellen, sind derzeit leider nur in bestimmten Bundesländern für Lehrkräfte online verfügbar (siehe dazu den Beitrag von Katrin Herzig, S. 24ff.i.d.H.).

 

2012-3 Schauplätze der Polisoben

  • Kinderzeitmaschine, BASISWISSEN, Mit der Wissensbox und mit Quiz-, Memo- und Mitmach-Spielen bietet die „Kinderzeitmaschine" jüngeren Schülerinnen und Schülern eine ansprechende Einführung in die Anfänge der Polis im antiken Griechenland.

  • Die Website des Bayerischen Fernsehens hält zu der Schulfernsehsendung „Die Griechen - Götter - Menschen - Mythen", die selbst leider nicht online verfügbar ist, Materialien und unterrichtliche Hilfen und Anregungen bereit. Die Seite befasst sich unter anderem mit der Polis Athen. Anhand einer rekonstruktion des Parthenon-Tempels werden die architektonischen und ästhetischen Prinzipien des dorischen Tempelbaus erklärt. Durch einen Blickinsinnere dieses Tempels erfährt man, wozu die einzelnen Räumlichkeiten dienten. Informationen zum Erechtheion- Tempel mit seinem Figurenprogramm oder zur Agora Athens als Mittelpunkt des öffentlichen Lebens ergänzen das Angebot.

  • Polis-Demokratie, Eine umfangreiche Darstellung der attischen Demokratie (Grundzüge, Institutionen und Verfahren, Grenzen der Polis-Demokratie, Athen als Vorbild für moderne Demokratien?) findet sich auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung.

  • Basiswissen über das antike Griechenland, auch zur Geschichte Athens, zu Politik und Wirtschaft, bietet für den Geschichtsunterricht die Website von Wolfgang Currlin.

Akropolis

  • Die wahlweise auch in englischer Sprache zur Verfügung stehende Website des neuen Akropolis-Museums gibt Einblicke in die Baugeschichte und in den aktuellen Bestand. Zahlreiche Fotos vermitteln einen lebhaften Eindruck von den wertvollen Exponaten.

  • Das 2009 eröffnete neue Museum wird in einem kurzen Film auf der Website der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vorgestellt.

  • Ein informativer Artikel über die Akropolis findet sich in der Online- Enzyklopädie Wikipedia. Eine Liste mit Bauwerken aus dem antiken Athen führt zu weiteren Beiträgen.

  • Die englischsprachige Website der New Yorker Columbia-Universität stellt eine Reihe von interaktiven 360°-Panoramen der Gebäude auf der Akropolis bereit, etwa des Parthenon-Tempels, des Erechtheions oder der Propyläen. Einige interaktive Pläne erlauben es, von verschiedenen Standorten aus entsprechende Ansichten aufzurufen. Für die Nutzung der Website muss ein QuickTime-Plug-in installiert werden.

Die Agora, ein großer, offener Platz im Zentrum des antiken Athen, diente den Bürgern vor allem als Marktplatz, für politische Versammlungen oder religiöse Veranstaltungen. Die „American School of Classical Studies at Athens" präsentiert auf ihrer Website die Ergebnisse der Ausgrabungen im Bereich der Agora in Athen. Zahlreiche Pläne, Skizzen und Fotos zeigen Umfang, Funktion und Bedeutung der Anlage.

Das Scherbengericht, der Ostrakismos, war im klassischen Athen ein Mittel zur Verhinderung potenzieller Tyrannen. Eine Seite der Universität Gießen stellt die Funde der Kerameikos-Grabung in Athen vor und zeigt beispielhaft die Geschichte und die Bedeutung des Ostrakismos für die attische Demokratie auf. oben

2012-4 NS-Verbrechen

Nürnberger Prozesse

  • Unter Zeno.org findet sich im Bereich „Geschichte" ein umfassendes Dossier mit Materialien zum
    Nürnberger Prozess
    von 1945/46 gegen die deutschen Hauptkriegsverbrecher, darunter wichtige Vorprozessdokumente (Konstituierung und Einsetzung des Gerichtshofes, Verfahrensordnung), die Anklageschrift, Gutachten und Stellungnahmen der Anklage und der Verteidigung, das Urteil und die verhängten Strafen.

  • Das Oberlandesgericht Nürnberg hat im Rahmen der Beiträge zur Rechtsgeschichte zahleiche ebenfalls wichtige Dokumente zu den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen (1945-1949) online gestellt. www.justiz.bayern.de/

  • Auf der Website shoah.de, die sich nach eigenem Bekunden der wissenschaftlich- didaktischen Auseinandersetzung mit den Themen Holocaust, Shoah, Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg sowie ihren Nachwirkungen bis in die Gegenwart widmet, findet sich zum Themenbereich dieser Ausgabe unter anderem der Beitrag „Der Nürnberger Prozess-Versuch einer juristischen Annäherung".www.zukunft-braucht-erinnerung.de/nachkriegsdeutschland/die-juristische-aufarbeitungder-ns-verbrechen/341.html

  • Das Bildungszentrum derStadt Nürnberg stellt die elektronische Version eines Materialien-Bandes „Die Nürnberger Prozesse 1945-1949, Vorgeschichte - Verlauf- Ergebnisse", herausgegeben von Gabi Mueller-Ballin, online zur Verfügung. www.bz.nuernberg.de/gesellschaft-und-kultur/archiv.html

  • Eine gute Übersicht über bisher stattgefundene NS-Prozesse findet sich zusammen mit entsprechenden weiterführenden Links in der Online- Enzyklopädie Wikipedia. http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:NS-Prozess

  • Die vom Institut für Strafrecht der Universität Amsterdam betreute Website „NS-Prozesse. Die deutschen Strafverfahren wegen NSTötungsverbrechen" bietet eine systematische Übersicht der von deutschen Gerichten wegen nationalsozialistischer Tötungsverbrechen durchgeführten Strafverfahren. Die Website enthält nach Angaben der Betreiber die über 1800 einschlägigen west- und ostdeutschen Verfahren, die sich mit während des Zweiten Weltkrieges begangenen Verbrechen befassen.wwwl.jur.uva.nl/junsv

  • Der Arbeit und dem Lebenswerk Simon Wiesenthals, der als KZ-Überlebender seine Aufgabe darin sah, NSVerbrecher vor Gericht zu bringen, widmet sich die Website des Simon- Wiesenthal-Archivs. Im Bereich der biografischen Informationen sind einige Stellungnahmen Wiesenthals zu finden, etwa zur Bedeutung der NS-Prozesse oder zur Frage der Verjährung, die sich in ihrer thesenartigen Kürze gut für die unterrichtliche Verwendung eignen. Die Website bietet zudem weiterführende Links in übersichtlicher Strukturierung.www.simon-wiesenthal-archiv.at

Auschwitz-Prozess

  • Mit dem Frankfurter Auschwitz Prozess aus den Jahren 1963 bis 1965 befasst sich eine in Kooperation mit dem Fritz Bauer Institut entstandene Website. Die Themenbereiche „Prozessort Gallus Haus", „Auschwitz-Prozess" und „Tatort Auschwitz" werden in filmischen Dokumenten und ausführlichen schriftlichen Darstellungen und Quellen vorgestellt. http://saalbau.com/auschwitz-prozess/index.php

  • Das Webspecial „Das Ende des Schweigens - Der Frankfurter Auschwitz- Prozess 1963-1965", bereitgestellt vom Hessischen Rundfunk, zeigt in vier Hauptkapiteln mit den Titeln „Das Verbrechen", „Der Prozess", „Frankfurt als Wendepunkt" und „Auschwitz und wir" den Frankfurter Auschwitz-Prozess, seine Hintergründe und seine Auswirkungen in Bild, Ton und Film.
    www.hr-online.de/website/static/spezial/auschwitzprozess/index.html

Wehrmachtsausstellung

  • Mit der Ausstellung „Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941-1945", die ab Mitte der 1990er Jahre erhebliche öffentliche Kontroversen ausgelöst hat, befassen sich zahlreiche Internet-Angebote. Für eine unterrichtliche Behandlung eignet sich beispielsweise die auf der gleichnamigen Website des Instituts für Sozialforschung zu findende Dokumentation der Ausstellung mit einer dort abzurufenden Begleitbroschüre. Die Seiten führen in die Themen der Ausstellung ein, ermöglichen einen virtuellen Rundgang und dokumentieren die öffentlichen Reaktionen. http://www.verbrechen-der-wehrmacht.de/

Website „Das Ende des Schweigens", der Frankfurter Auschwitz-Prozess 1963-65
www.hr-online.de/website/static/spezial/auschwitzprozess/popup.htmloben

6-2012 Industrialisierung und Umwelt

EINFUHRUNGEN

  • CLio-online, das Fachportal für die Geschichtswissenschaften, bietet zur Orientierung über weltweite Internet-Angebote den Clio-online Guide Umweltgeschichte. Hier finden sich nach einer thematischen Einführung Hinweise auf Portale sowie Dienste und Angebote im Netz. Schließlich werden einige exemplarische Websitesvorgestellt.
  • In ihrem Beitrag für das Angebot „Docupedia Zeitgeschichte", das Übersichtsartikel, zu zentralen Begriffen, Konzepten, Forschungsrichtungen und Methoden derzeithistorischen Forschung veröffentlicht, befasst sich Melanie Arndt mit dem Thema Umweltgeschichte und liefert einen fundierten Überblick über die Geschichte der Umweltgeschichte, Periodisierungsfragen sowie Methoden und Quellen des Fachgebietes.
  • Ein ebenfalls für den Einsatzim Geschichtsunterricht gut geeigneter Beitrag von Jens Ivo Engels befasst sich mit der „Umweltgeschichte als Zeitgeschichte". Der auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) online verfügbare Artikel definiert Umweltgeschichte
    als politische und Gesellschaftsgeschichte und bietet ein Periodisierungsschema an.
  • Ebenfalls auf der Website der Bundeszentralefür politische Bildung findet sich ein Beitrag von Martin jänicke über die Geschichte der deutschen Umweltpolitik.
  • Im Zuge des Graduiertenkollegs „Interdisziplinäre Umweltgeschichte. Naturale Umwelt und gesellschaftliches Handeln in Mitteleuropa" sind mehrere projektbezogene Publikationen auf der Internetseite des Uni-Verlages Göttingen verfügbar und stehen zum kostenlosen Download bereit. Die einzelnen Veröffentlichungen und ihre Beiträge sind thematisch breit gestreut und können für die Vorbereitung und Gestaltung des Unterrichts zu teils speziellen Fragestellungen von Lehrerinnen und Lehrern bestens genutzt werden. Sie befassen sich vorrangig mit thematischen
    Fragestellungen, thematisieren aber auch didaktische Fragen wie die nach dem Stellenwert der
    Umweltgeschichte im Geschichtsunterricht.

INDUSTRIALISIERUNG UND DIE FOLGEN

  • Dem Thema „Industrielle Revolution und Umweltverschmutzung" widmet sich eine Seite des Angebots von „Planet Wissen".
  • Eine Bildersammlung besonderer Art bietet die Website „LostAreas urban exploring". Die „Bilddokumentation des Verfalls", so die Bezeichnung der Betreiber, zeigt in etwa 2500 fotografischen Aufnahmen verlassene Bergwerke, Stahlwerke, Bahnbetriebswerke, Kokereien.
  • Ein unterrichtliches Projekt dokumentiert die Seite „(Rh)Einblick", auf der auch die Geschichte des
    Menschen und seiner Umwelt am Beispiel rheinischer Landschaften thematisiert wird.

GESCHICHTE DER UMWELTPOLITIK

  • Die vom NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V. herausgegebene Website informiert in einer kurz gefassten Chronik „Mehr als 100 Jahre für Mensch und Natur" über die Geschichte der Organisation, deren Anfänge bis ins 19. Jahrhundert zurück reichen. Zur Vertiefung einzelner Zeitabschnitte und ausgewählter Themen stehen weiterführende Beiträge bereit. Ein weiterer Bereich enthält Quellen zur Geschichte der Naturschutzbewegung.
  • Umweltgeschichte und Regionalgeschichte der Regionen Baden, Elsass und Nordschweiz verbindet eine Seite des BUND- Regionalverband Südlicher Oberrhein, die sich in mehreren Unterthemen mit den Problemen, Erfolgen und Misserfolgen der regionalen Umweltpolitik in Vergangenheit und Gegenwart befasst.

INDUSTRIEARCHÄOLOGIE
In einem knapp 5-minütigen filmischen Beitrag, der über YouTube verfügbar ist, führt Prof. Albrecht
von der TU Bergakademie Freiberg in den Studiengang der Industriearchäologie
ein. Besonders interessantist der Film für Schülerinnen und Schüler, die historisch interessiert, zugleich aber auch mathematisch- naturwissenschaftlich begabt und interdisziplinär orientiert sind.